1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Waffenrecht

Das Waffenrecht legt fest, was unter einer Waffe zu verstehen ist und welche Voraussetzungen bestehen müssen, damit man eine Waffe in Gebrauch nehmen darf. Für bestimmte Waffen braucht man zum Beispiel einen Waffenschein. Den kann man erwerben, wenn man ein rechtlich unbedenkliches Leben geführt hat und führt und dementsprechend zuverlässig ist. Besondere Bestimmungen gelten für Personen, die innerhalb ihrer Berufsausübung eine Waffe tragen und benutzen dürfen, z.B. Polizisten.

Wasserrecht

Wasserrecht nennt man die Gesamtheit aller rechtlichen Vorschriften, die sich auf die Gewässer, vor allem deren Schutz und Benutzung, beziehen. Hierzulande ist das Wasserrecht teils Bundes- und teils Landesrecht. Für die Durchführung der Gesetze sind unter anderem die Wasserwirtschaftsämter als Wasserbehörden zuständig.

Wehrrecht

Deutschland verfügt über eine Bundeswehr, die im Falle äußerer Unruhen und grenzgefährdenden Situationen zum Einsatz kommt. Wie und in welchem Umfang dies stattfindet, legt das Wehrrecht fest. Es besagt auch, wer in den Wehrdienst aufgenommen wird, welche Rangordnungen in der Bundeswehr bestehen und in welcher Art und weise die Wehrpflichtigen und ranghöheren Offiziere finanziell abgesichert sind, wenn zum Beispiel gesundheitliche Probleme auftreten.

Wehrstrafgesetz (WStG)

wirtschaftliche beziehungen Iran Deutschland

Wir vermitteln zu Experten, welche i.R.d. wirtschaftlichen Beziehungen zwischen dem Iran und Deutschland beratend zur Seite stehen. Dies betrifft sowohl Geschäfte in Deutschland als auch im Iran.
Die Importe aus Iran nach Deutschland sind 2009 deutlich gesunken. Dies dürfte nicht nur auf die Finanzkrise, sondern auch auf fehlende Vertragsschlüsse zurückzuführen sein. Letzteres auch aufgrund der seit Dezember 2006 geltenden Sanktionen (vgl. Resolution 1803 des Sicherheitsrates der UN und die verschärfte Umsetzung auf EU-Ebene). Im Iran ansässige deutsche Banken sind seit Ende 2007 nicht mehr an Neugeschäften interessiert. Obwohl die kulturellen Beziehungen Deutschland traditionell gut funktionieren, sind die Rahmenbedingungen für Geschäftsabschlüsse schwerer geworden. Auf diesem Gebiet kann eine vollumfängliche und kompetente Begleitung vieles erleichtern.

Wirtschaftskriminalität

Unter Wirtschaftskriminalität versteht man Straftaten wie z.B. die Bestechung von Amtsträgern durch Unternehmer, entspr. Umweltstraftaten von großen Unternehmen, Geldwäsche- / Betrugstatbestände, die im Bereich der Wirtschaft stattfinden.

Wirtschaftsstrafrecht

Das Wirtschaftsstrafrecht gliedert sich in eine Vielzahl möglicher Straftatbestände auf. Beachten Sie hierbei u.a. Insolvenzstraftaten, Betrug, Kapitalanlagebetrug, Untreue, Computerkriminalität, Organisierte Wirtschaftskriminalität, Korruptionskriminalität, Bestechung, Vorteilsnahme, Illegale Beschäftigung, Anlagebetrug, Polizeilicher Sondermeldedienst, Bilanzfälschung, Wirtschaftsspionage, Abhörsystem Echelon, Korruptionsregister, Scheck- und Kreditkartenkriminalität, Produktpiraterie, Irak-Fonds, Kapitalmarktstraftaten, Scheingeschäfte, Wirtschaftspleiten, Börsenaufsicht, Insiderhandel, Umsatzfälschung, Kreditbetrug etc.